Baden und Entspannen

Für einen Tagesausflug gibt es im Rhein einige Möglichkeiten zum Baden und Entspannen.
Alle Angaben ohne Gewähr. Wir übernehmen keinerlei Haftung.

Rettbergsaue

Einfahrt bei Rhein-Kilometer 505,5, Flussmitte.
Die Rettbergsaue ist aufgrund ihres sehr schönen Sandstrandes bei vielen Bootsfahrern der Region sehr beliebt. Folglich liegt man dort bei gutem Wetter nicht einsam. Zeitweise muss man sein Boot zum Nachbarn abfendern, da der Abstand nur weniger Zentimeter beträgt. Hinzu kommt, dass einige Ihren Grill mitbringen, teilweise sogar direkt auf dem Strand ein Lagerfeuer entfachen. Die Hinterlassenschaften manch eines Gelages sind dann: Schwarze Kohlereste, Bierflaschen, Hundekot, sogar zerbrochenes Glas usw. Also nicht gerade das, was wir bei uns im eigenen Garten liegen lassen würden.

Bleiaue / Der Acker

Einfahrt bei Rhein-Kilometer 496, rechtes Ufer.
Hier liegt man ruhig und häufig in geringer Strömung (abhängig vom Wasserstand). Wenn man in die Bleiaue einfährt, und gleich wieder rechts abzweigt, liegen einige Bojen am nordöstlichen Ufer. Diese sind privat. Trotzdem hat sich bisher niemand beschwert, wenn man an freien Bojen tagsüber für einen Badestopp festmacht. Klar, dass man die Boje ohne Diskussion räumt, wenn der Besitzer festmachen will.
Auf der südwestlichen Seite ist Ankerverbot! Beschilderung beachten!

Ludwigsaue

Einfahrt bei Rheinkilometer 484,6, rechtes Ufer.
Liegemöglichkeiten im ehemaligen Baggersee vor Anker oder mit Bug auf Land.
Achtung: Unterhalb der Einfahrt Querbauwerke. Rechtwinklig auf die Einfahrt zuhalten.

Königsklinger Aue (Eltviller Aue)

Einfahrt bei Rhein-Kilometer 512, linkes Ufer
Bei Einfahrt auf das bei höherem Wasserstand überspülte, durch eine Bake gekennzeichnete, Leitwerk achten und zwischen der grün-weißen Baken einfahren. Bis zur Fähre im rechten Drittel fahren und nur links ankern.
Die Stillwasserfläche rund um die Eltviller (Königsklinger) Aue darf ganzjährig genutzt werden. Allerdings ist das Anlanden und Betreten der Insel selbst, sowie das Festmachen, z.B. an Bäumen generell -wie überall in Naturschutzgebieten- verboten. Auch das Angeln ist nur im Zeitraum vom 1.9. bis 31.5. wasserseitig gestattet, und zwar ausschliesslich im Bereich von Rheinkm 511 bis 512,5.

Mariannenaue

Einfahrt bei Rhein-Kilometer 517, Flussmitte
Befahren der Stillwasserfläche zwischen den Leitwerken von April bis September mir max. 6 km/h.
Ausnahme: Die durch rot-weiß-rote Tonnen gesperrte Flächen.
Achtung: In Verlängerung der Insel befindet sich ein nur bei Niedrigwasser sichtbares Längsbauwerk.
Beim Einlaufen entweder am rechten oder linken Leitwerk halten.
Betreten der Insel ist ganzjärig verboten. Beim Ankern 40m Mindestabstand von der Mariannenaue halten.